Veränderung ist keine Insel

Kleine Inseln verbunden mit Brücken

Funktionale Mauern umschließen die Bereichssilos in Unternehmen, wie das Wasser eine Insel. Und das, obwohl sich die Auswirkungen von Veränderungen nicht mehr auf einzelne Zuständigkeitsbereiche beschränken, sondern immer die aktive Mitwirkung anderer Bereiche erfordern.

Finden Sie ein passendes ERP-System, das fit für die Zukunft ist

Sie sind sich noch unsicher, wie innovativ Ihr System sein soll? Sie wollen etwas "Neues" ausprobieren und den Anschluss nicht verpassen, wissen aber noch nicht wie? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Möglichkeiten:

Standard oder individuell?

Der Trend geht immer häufiger zu hoch modularisierten Standardlösungen. Die Anpassung an die eigenen Prozesse erfolgt hauptsächlich über die Einstellung von Parametern und weniger über individuelle Programmierungen. Das hat den Vorteil, dass Prozesse häufig historisch gewachsen sind und dadurch eine Anpassung der Prozesse an aktuelle Gegebenheiten erfolgt. Außerdem ist eine hoch standardisierte Lösung zeit- und kostengünstiger. Wollen Sie also eine flexible Lösung, die sich schnell an neue Gegebenheiten anpasst, dann sollten Sie eine möglichst stark standardisierte und modular aufgebaute Software wählen.  

In-Memory-Datenbanken – wirklich notwendig?

Eine In-Memory-Datenbank hat erhebliche Vorteile für die Datenauswertung. Da diese im Rahmen von Industrie 4.0 immer wichtiger wird, sollte die Möglichkeit einer solchen Datenbank zu den tendenziell höheren Kosten abgewogen werden. Werden in Ihrem Unternehmen also viele Daten, beispielsweise im Produktionsprozess erfasst, die schnell ausgewertet werden müssen, so kann es sich um eine sinnvolle Investition in die Zukunft handeln.  

Muss denn alles "Smart" sein?

Smart scheint "der" neue Trendbegriff zu sein. Alles muss smart sein – Smart Watch, Smart TV oder Smart Home. Und auch im Bereich der neuen ERP-Systeme gibt es smarte Funktionen. Ein Beispiel ist die smarte Überwachung und Wartung von Maschinen. Lagerkosten können reduziert werden, wenn Ersatzteile erst bestellt werden, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Die Vereinbarung von Serviceterminen erfolgt automatisch über mehrere Systeme hinweg. Ein weiteres Beispiel sind automatische Bestellungen.

Durch eine automatisierte Bestellführung kann auch der Bestellprozess automatisiert werden. Jedoch sind hier häufig noch traditionelle Denkweisen im Weg. Das Vertrauen in die technische Umsetzung fehlt. Hier muss jedes Unternehmen individuell betrachten, welche Bereiche sinnvoll sind und wo alte Denkstrukturen aufgebrochen werden können oder müssen. Eine allgemeingültige Aussage über alle Unternehmen hinweg kann nicht getroffen werden.  

Die Wolke

Privat nutzen viele Menschen bereits Cloudlösungen. Im geschäftlichen Bereich besteht hier häufig noch Unsicherheit, vor allem hinsichtlich der Sicherheit. Doch sind viele Clouds insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen einen Schritt voraus. Was häufig nämlich nicht betrachtet wird, ist die Tatsache, dass große Cloudanbieter wesentlich mehr Mittel zur Verfügung haben, um umfangreiche Sicherheitssysteme anzubieten. Die Sicherheit der Daten steht hier im Mittelpunkt und wird von Fachleuten umgesetzt, während es sich in kleineren Unternehmen häufig nur um eine von vielen Tätigkeiten einer Person handelt.

 

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es nicht DIE Lösung, die für alle Unternehmen gleichermaßen funktioniert. Es sind zahlreiche Aspekte zu betrachten, wenn es um die passende Lösung geht. Ob smarte Funktionen auch für Sie wichtig sind oder ob eine Nutzung aus der Cloud sinnvoll sind, hängt von Ihnen und Ihren Bedürfnissen ab.