# 28.06.2024, PROTEMA tss # # #
Menschen begeistern. Teams begleiten.
Organisationen bewegen.

Onboarding –
"An-Bord-Nehmen" neuer Mitarbeiter

Was ist schlimmer für einen neuen Mitarbeiter als an seinem ersten Arbeitstag in fragende Gesichter der neuen Kollegen zu blicken? Für ein erfolgreiches Onboarding, sprich das "An-Bord-Nehmen" eines neuen Mitarbeiters, ist es wichtig, dass dieser sich willkommen und vom ersten Tag an im neuen Unternehmen wohl fühlt.

Warum das auch für Ihr Unternehmen von großer Bedeutung ist? Kündigt ein neu gewonnener Mitarbeiter innerhalb der ersten Tage oder während der Probezeit, ist das für Unternehmen mit hohen Kosten verbunden. Das Offboarding muss angestoßen werden. Der gesamte Rekrutierungsprozess muss neu gestartet werden. Die investierte Einarbeitungszeit war umsonst.

Die ersten Tage und Wochen Ihres neuen Mitarbeiters haben einen erheblichen Einfluss auf seine langfristige und positive Bindung an Ihr Unternehmen. Unterstützen Sie ihn von Anfang an, bringen Sie ihm die notwendige Wertschätzung entgegen, damit sein Einstieg erfolgreich verläuft.

Mit einem professionellen Onboarding stellen Sie sicher, dass sich Ihr Mitarbeiter schnell fachlich einarbeiten kann. Darüber hinaus kann er sich zügig ins Team integrieren und ist bei Kollegen und Vorgesetzten anerkannt. Er kennt und akzeptiert die Unternehmenskultur und ist für Sie langfristig ein wertvoller Mitarbeiter, der sich mit Ihrem Unternehmen identifiziert, sich dafür einsetzt und motiviert zum Unternehmenserfolg beiträgt.

Instrumente und Maßnahmen
für ein erfolgreiches Onboarding

Onboarding ist ein bedeutender HR-Prozess, der für Sie unerlässlich ist, um begehrte Fach- und Führungskräfte an das Unternehmen zu binden. Indem Sie den gesamten Prozess professionalisieren und in weiten Teile standardisieren, haben Sie ein erfolgreiches und gleichzeitig effektives Onboarding an der Hand.

Jeder Onboarding-Prozess verläuft in drei Phasen:

  1. Die Vorbereitungsphase umfasst die Zeit von der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages bis zum ersten Arbeitstag.

  2. Die Eintrittsphase schließt sich an und umfasst die Zeit vom ersten Arbeitstag bis in etwa zum dritten Monat.

  3. Als letztes umfasst die Integrationsphase die Zeit vom dritten bis zum sechsten oder sogar bis zum zwölften Monat eines Mitarbeiters im Unternehmen.

Gemeinsam mit Ihnen selektieren wir die für Sie wesentlichen Aufgaben, die in jeder Phase des Onboarding-Prozesses auf Ihre Personalabteilung zukommen. Dabei haben Sie Zugriff auf unseren großen, praxisbewährten Werkzeugkasten und wählen geeignete Instrumente und Maßnahme für Ihren Onboarding-Prozess aus. So organisieren wir beispielsweise mit Ihnen den ersten Tag der neuen Mitarbeiter mit Maßnahmen wie der offiziellen Begrüßung oder der Vorstellung von Kollegen und wichtigen Arbeitsabläufen. Falls erwünscht können Sie Imagefilme, Leitfäden oder Checklisten hinzuziehen.

Einen möglichst optimalen Verlauf der Integrationsphase erreichen Sie durch die Planung von Veranstaltungen und Fortbildungsangeboten oder auch der Konzeption systematischer Feedbackgespräche innerhalb der Probezeit. Profitieren Sie von unserer Erfahrung bei der Prozessdefinition, dem Festlegen von Standardpersonalaktivitäten und deren Umsetzung. Im weiteren Verlauf unterstützen wir Sie mit individuellen Maßnahmen in der Personalentwicklung und Personalanalyse.

Vorbereitungsphase

 

Beispielaktivitäten

Arbeitsvertrag unterzeichnen

Informationen zum Unternehmen zusenden

Ansprechpartner/Pate nennen

Arbeitsplatz ausstatten

Kollegen über neuen Mitarbeiter informieren

 

Beispielmaßnahmen

Schwarzes Brett

Intranet

Checklisten

Mailing

 

Eintrittsphase

 

Beispielaktivitäten

Mitarbeiter begrüßen

Abläufe und Unternehmenswerte vorstellen

Kollegen vorstellen

Rundgang durch das Gebäude

Arbeitsplatz und EDV einweisen


 

Beispielmaßnahmen

Welcome-Day

Kennenlern-Runden

Vorstellung der Abteilungen

Imagefilm

 

Integrationsphase

 

Beispielaktivitäten

Einführugn in Strategie und Unternehmensziele

Teamintegration durch aktive Teambildung

Wissensvermittlung

Gegenseitige Erwartungen abklären

 

 

Beispielmaßnahmen

 Basis-Schulungen

Feedbackgespräche

Einstiegsaufgaben im Projekt


Haben Sie Fragen?

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.