# 28.06.2024, PROTEMA tss # # #

Resiliente Lieferketten: Strategien für den Unternehmenserfolg

Bild: photoikigai aus freepik

Lieferketten sind zunehmend Störungen und Risiken unterworfen. Die Resilienz der eigenen Lieferkette muss gestärkt werden und dazu braucht es ein Strategisches Sourcing. Das beinhaltet vor allem ein differenziertes Risikomanagement und Category Management der Lieferketten. Dispositionsstrategien und ein effizient arbeitendes Bestandsmanagement haben großen Anteil daran, die Supply Chain robuster zu machen.

In den letzten Jahren haben globale Ereignisse, wie die Pandemie, die Schiffshavarie im Suezkanal und geopolitische Konflikte, die Fragilität von Lieferketten deutlich gemacht. Diese Vorfälle offenbarten, wie unerwartete Störungen die Produktion und das Geschäftsergebnis von Unternehmen stark beeinflussen können. Um zukünftige Herausforderungen zu meistern, ist ein Umdenken im strategischen Beschaffungsmanagement unerlässlich. In diesem Artikel beleuchten wir, wie Unternehmen durch innovative Ansätze im Supply Chain Management ihre Resilienz stärken können.

 

Neue Strategien für resiliente Lieferketten

Die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, dass traditionelle Sourcing-Strategien, wie Single-Sourcing, angesichts der zunehmenden Risiken nicht mehr ausreichen. Unternehmen müssen flexibler und anpassungsfähiger werden, indem sie präventive Dispositionsstrategien anwenden und ihre Verträge flexibler gestalten. Integrierte Softwarelösungen und ein kontinuierliches Lernen aus Erfahrungen sind weitere Schlüssel zum Erfolg.

 

Differenziertes Risikomanagement und Category Management

Ein effektives Risikomanagement und ein angepasstes Category Management sind entscheidend, um auf die dynamischen Veränderungen am Markt reagieren zu können. Unternehmen müssen Risiken für jede Kategorie bewerten und eine differenzierte Sourcing-Strategie ableiten. Flexibilitäts-Bausteine in Lieferverträgen ermöglichen es, auf Störungen schnell zu reagieren.

 

Vielfältige Sourcing-Strategien

Um die Versorgungssicherheit zu erhöhen, sollten Unternehmen Dual- und Multi-Sourcing-Strategien verfolgen. Local Sourcing minimiert bestimmte Risiken und reduziert Lieferzeiten sowie Logistik- und Zollkosten. Gleichzeitig bleibt Global Sourcing für bestimmte Artikel relevant. Eine offene Haltung gegenüber neuen Strategien ist dabei essenziell.

 

Bedeutung von Dispositionsstrategien und Bestandsmanagement

Ein effizientes Bestandsmanagement und durchdachte Dispositionsstrategien tragen maßgeblich zum Erfolg von Lieferketten bei. Unternehmen sollten relevante Parameter berücksichtigen und ihre Bestands- sowie Dispositionsstrategien entsprechend anpassen, um Kosten zu minimieren und eine stabile Versorgung zu gewährleisten.

 

Digitalisierung und Integration von Systemen

Die Komplexität der Supply Chain erfordert den Einsatz von integrierten Systemen, um Vergaben sowie Compliance- und Nachhaltigkeitsaspekte effizient zu managen. Eine durchgängige Lösung verbessert die Datenqualität und Effektivität.

 

Zusammenarbeit mit Drittanbietern

Die Einbindung von Third Party Logistikunternehmen kann finanzielle Vorteile bringen, birgt aber auch Risiken. Eine sorgfältige Abwägung und individuelle Analyse sind notwendig, um zu entscheiden, ob eine Zusammenarbeit vorteilhaft ist.

 

Fazit

Die Resilienz von Lieferketten zu stärken, ist entscheidend für den Unternehmenserfolg. Durch die Anwendung neuer Dispositionsstrategien, die Flexibilisierung von Verträgen und die Digitalisierung können Unternehmen auf unerwartete Störungen vorbereitet sein. Eine breitere Aufstellung in der Sourcing-Strategie und die Einbeziehung externer Beratungspartner können dabei unterstützen, individuelle und effektive Lösungen zu entwickeln.

 

Mehr zum Thema strategisches Beschaffungsmanagement

Unsere Leistungen im Bereich Supply Chain Management und Optimierung

 

Sie sind auf der Suche nach Experten, die neue Strategien für robuste Lieferketten und passende Lösungen für Ihre Supply Chain entwickeln? Treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Wir stehen Ihnen zur Seite.