Sie befinden sich hier: Beratungsleistungen » Projektmanagement » Projektsteuerung » Risiken analysieren und Gegenmaßnahmen planen

Risiken analysieren und Gegenmaßnahmen planen

 

Planung ohne Kontrolle ist sinnlos. Kontrolle ohne Planung unmöglich.

 

Welche Risiken bestehen in unserem Projekt, und wie müssen wir mit ihnen umgehen?

 

Zum Risikomanagement zählen die Erkennung und Bewertung von Risikoquellen sowie die Festlegung von Strategien im Umgang mit den Risiken im Projekt. Bei besonders gravierenden Risiken werden zusätzliche Maßnahmen zur Vermeidung oder Verminderung der Risiken ergriffen.

 

Wie wir Sie bei Ihrem Risikomanagement unterstützen:

 

Aus den Daten der Fortschrittsermittlung und der Abweichungsanalyse bauen wir Schritt für Schritt ein Kennzahlensystem für Ihr Projekt auf, um die internen Projektrisiken zu identifizieren. Risiken im Projekt können beispielsweise sein:

 

  • Gravierende Planabweichungen durch Verspätungen
  • Projektmitarbeiter fällt längere Zeit aus oder kündigt
  • unterschätzte technische oder qualitative Probleme
  • unterschätzter Aufwand oder vergessene Anforderungen
  • externe Faktoren, die das Projektumfeld verändern

 

Zur Bewertung Ihrer Projektrisiken ermitteln unsere Berater für jedes Risiko die Eintrittswahrscheinlichkeit und das Schadensausmaß. Zusätzlich überwachen wir bei unserer Risikoanalyse das Projektumfeld hinsichtlich von Veränderungen, die das Projekt beeinflussen können. Auf diese Weise filtern wir diejenigen Risiken heraus, bei denen Handlungsbedarf besteht. Unsere langjährigen Erfahrungen im Projektmanagement helfen uns dabei, Projektrisiken richtig einzuschätzen. Sollten unvorhergesehene Risikofälle doch eintreffen, helfen wir Ihnen, damit umzugehen und die notwendigen Entscheidungen zu treffen, um einen geeigneten Ausweg zu finden.

 

 

 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Tanja Wallmeier

 

Telefon: +49 (711) 63 39 18 300

E-Mail: tanja.wallmeier@loprex.de

 

 

Copyright 2017 - LOPREX GmbH